Die Bezeichnung Heiliges Land ist eine allgemein-religiöse Bezeichnung für die historische geografische Region Israel. Sie betrifft Gebiete von religiöser Wichtigkeit für die drei monotheistischen abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum, Islam .

-Judentum : Das Land der Verheißung, das Abraham und dem Volk Israel von Gott versprochen wurde
-Christentum : das Land in dem Jesus Christus, Gottes Sohn, gelebt, gekreuzigt, gestorben und auferstanden ist.
-Islam : Ort der nächtlichen Reise von Mohammed zur „am weitesten entfernten Moschee", dem Ort der Al-Aqsa-Moschee
Seit mehreren tausend Jahren lebt das Heilige Land in einem großen Spannungsfeld; Kämpfe und Eroberungen des Heiligen Landes waren die Folge.

Heute noch stellt nicht gelöster Nah-Ost Konflikt ein Konfliktpotential für den Frieden der ganzen Welt dar.
Daher ist es von großer Bedeutung alles zu unterstützen, dass zur Aussöhnung in Israel führt.

Aussöhnung durch Bildung !












Die Christen im Heiligen Land stellen eine Minderheit dar.
Von 7.700.000 Einwohnern in Israel sind 2,1 % Christen, 14,6 % Muslime und 76,7 % Juden.



Aufteilung der 114.000 Christen in (in Tausend Einwohner)
Ansprechpartner : Melkitisch Griechisch - Katholische Kirche

•Hilfe für die Melkitisch Griechisch - Katholische Kirche, da sie die größte Kirche in Israel und Galiläa ist und die meisten Christen in
Galiläa aufweist.

•Melkiten :

Melkitisch Griechisch - Katholische Kirche ist eine der Ostkirchen, die seit 1724 mit Rom uniert sind, aber weiterhin nach dem
byzantinischen Ritus die Messe lesen und mit 1,6 Millionen Gläubigen in aller Welt ihren Sitz in Damaskus hat.

Patriarch ist zur Zeit, Patriarch Gregorios III.te. Der Patriarch muss vom Papst bestätigt werden.

•Erzbischof der größten Diözese im Heiligen Land ist Erzbischof „Abuna" Elias Chacour, der Erzbischof von Akko, Haifa, Nazareth und
ganz Galiläa.

Für sein Werk der Aussöhnung durch Bildung steht das Bildungszentrum Mar Elias im Norden von Galiläa in I`billin.
Ein Bild vom Heiligen Land von 1759
Aufgrund der zunehmend heftiger ausgetragenen Auseinandersetzungen zwischen Israelis und Palästinensern wandern immer mehr Christen aus Israel aus.

Sie werden zwischen den beiden Konfliktgegnern aufgerieben.

Das Heilige Land droht in nicht zu ferner Zukunft zu einem Land ohne Christen zu werden.

Das Land in dem Jesus Christus geboren, gelebt, getötet und wieder auferstanden ist und dessen Geist immer noch durch dieses Land weht, droht ohne Christen zu einem großen Museum der Christenheit zu werden.
Christen im Heiligen Land Statistik:
Lage der Christen im Heiligen Land:
Das wollen wir verhindern:
Melkten
orthodoxe Christen
Protestantische Christen
Röm.-Kath. Christen
andere Christen
Zurück
Erzbischof Chacour
Bildungszentrum MEEI
Das Heilige Land
Grußwort
Grundsätze
Weg zum Ritter
Historie und Anspruch
Komturei Maria Silva
Ordensgebete
Links
Stellungnahme
Kontakt/Impressum
Home
Non Nobis Domine, Non Nobis, Sed Nomini Tuo Da Gloriam

Copyright © 2017 OPCCTH